logo

Klicken Sie hier, falls Sie den Newsletter nicht richtig lesen können.

NEWSLETTER März 2015

HINWEIS: Wünschen Sie unseren Newsletter auf Deutsch oder Französisch? Bitte teilen Sie uns hier Ihre gewünschte Sprache und Ihre Koordinaten mit. Diese Angaben sind wichtig für unsere neue Adressdatenbank. Herzlichen Dank!


bild

Sehr geehrte Damen und Herren

Knapp jeder zehnte Patient erleidet im Spital medikamentenbedingte Schäden. Viele Fehler liessen sich mit einer systematisch geführten Medikamentenanamnese beim Eintritt und einem standardisierten Datenabgleich an jeder Behandlungsschnittstelle vermeiden. Diese wichtige Sicherheitsmassnahme zu systematisieren ist das Ziel unseres neuen Pilotprogramms progress! Sichere Medikation an Schnittstellen, das diese Woche lanciert wird. Ein Forschungsprogramm zur Doppelkontrolle bei Chemotherapie sowie ein Projekt zur Identifikation der drängendsten Sicherheitsprobleme in der Psychiatrie starten demnächst. Wir wünschen Ihnen eine gute Lektüre und freuen uns auf Ihre Rückmeldungen. 


Dr. Margrit Leuthold, Geschäftsführerin


Pilotprogramme progress!

bild

Start Pilotprogramm progress! Sichere Medikation an Schnittstellen

Der Spitaleintritt und -austritt sind besonders riskante Momente für Medikationsfehler. Darum setzt das zweite nationale Pilotprogramm von Patientensicherheit Schweiz – das im Rahmen der nationalen Qualitätsstrategie des Bundes durchgeführt wird – gezielt hier an. Basierend auf Erkenntnissen erfolgreicher Projekte aus den USA, Kanada und Europa wurden neue Unterstützungsangebote entwickelt:

Für Fachpersonen:

  • Schriftenreihe Nr. 7: „ Der systematische Medikationsabgleich im Akutspital“
  • Interprofessionelles Pilotprojekt mit neun Schweizer Akutspitälern aus allen Landesteilen (25. März 2015 – Ende 2016)

Für Patienten:

  • Merkblatt „Sichere Medikamenten-Therapie – Ihr Beitrag zählt!“

Weitere Informationen, Medienmitteilung und viele Downloads


Projekte

bild

Roundtable PsychiatrieRoundtable Psychiatrie

Die Sicherheit von Patienten ist nicht nur bei somatischen Erkrankungen wichtig, sondern ebenso in der psychiatrischen Versorgung. Patientensicherheit Schweiz lanciert dazu einen Round Table „Patientensicherheit in der psychiatrischen Versorgung – Bestandsaufnahme und Handlungsplan“. Mit ExpertInnen aus der ganzen Schweiz wird die Thematik praxisbezogen, interdisziplinär und sektorenübergreifend aufgearbeitet. Ziel ist es, die Sensibilisierung für dieses Thema zu erhöhen und den dringlichsten Handlungsbedarf aufzuzeigen
Weitere Informationen dazu finden Sie auf unserer Webseite


Projekte

bild

„Sehen vier Augen mehr als zwei?“
Neues Forschungsprojekt zur Doppelkontrolle von Chemotherapie

Verbessern Doppelkontrollen vor der Verabreichung einer Chemotherapie die Sicherheit wirklich? Was zwar plausibel klingt und zunehmend praktiziert wird, kann auch Nachteile und neue Sicherheitsrisiken für die Patienten bergen. Ein neues Forschungsprogramm von Patientensicherheit Schweiz prüft die Praxis und Effektivität solcher Doppelkontrollen und erarbeitet Empfehlungen für den praktischen Alltag.
Weitere Informationen dazu finden Sie auf unserer Webseite.


Event

bild

Onkologie-Kongress

9.-13. Oktober 2015, Basel –
Call for Abstracts bis 4. Mai 2015

Erstmalig ist das Thema Patientensicherheit an der gemeinsamen Jahrestagung der deutschen, österreichischen und schweizerischen Gesellschaften für Onkologie und Hämatologie als Querschnittsthema vertreten. Patientensicherheit Schweiz unterstützt diesen wichtigen Kongress mit Referaten und der Gestaltung von Sessions. Alle im Bereich der Patientensicherheit engagierten Fachpersonen sind herzlich eingeladen, bis zum 4. Mai Abstracts einzureichen!
Weitere Informationen


Patientensicherheit Schweiz ¦ Stiftung für Patientensicherheit ¦ Asylstrasse 77 ¦ CH-8032 Zürich
Telefon +41(0)43 244 14 80 ¦ Fax +41(0)43 244 14 81 ¦ info@patientensicherheit.ch ¦ www.patientensicherheit.ch

WEITEREMPFEHLEN                ABMELDEN                KONTAKT